Startseite » Geschäftskonto » Geschäftskonto Vergleich

Geschäftskonto Vergleich: Finde hier das passende Konto für dein Unternehmen

Du weißt bereits, dass ein Geschäftskonto für dich notwendig wird? Dann findest du in unseren Vergleichen das ideale Firmenkonto, passend für deine Bedürfnisse. Egal ob günstig oder kostenlos.

Grundlegende Informationen findest du in diesem Artikel zum Thema Geschäftskonto.

10 Faktoren, die im Firmenkonto-Vergleich wichtig sind

Es mangelt nicht an der Auswahl und Geschäftskonten ohne Gebühren sind relativ leicht zu finden. Aber Achtung: Orientiere dich nicht allein am Gebührenpreis. Du willst schließlich ein Angebot finden, das nicht nur günstig wirkt, sondern es tatsächlich ist! Stell dir dazu beim Vergleichen folgende Fragen:

Geschäftskonto Vergleich
  1. Für welche Unternehmensform brauche ich das Konto? Reicht womöglich schon ein zweites Girokonto als Geschäftskonto?
  2. Wie oft werde ich Geld einzahlen oder abheben?
  3. Brauche ich regelmäßig gedruckte Kontoauszüge?
  4. Brauche ich zu meinem Konto auch EC-/ Kreditkarten?
  5. Wie wichtig ist mir eine Ansprechperson von der Bank?
  6. Will ich eine klassische Filialbank oder reicht mir Online-Banking von einem neuen, noch jungen Anbieter?
  7. Wie bald soll das Geschäftskonto verfügbar sein?
  8. Will ich das Geschäftskonto online eröffnen?
  9. Brauche ich Zusatzfeatures wie eine integrierte Buchhaltungssoftware?
  10. Vergibt die Bank Kredite und wenn ja, unter welchen (Zins-)Bedingungen?

Nimm dir für diese Fragen Zeit, so sparst du bares Geld. Du umgehst nämlich versteckte Gebührenkosten und entscheidest dich von Anfang an für die Lösung, die dich am wenigsten kostet.

Du hast es eilig? Dann können wir dir an dieser Stelle schon ein Firmenkonto empfehlen, mit dem wir sehr gute Erfahrungen gemacht haben:

Unser Tipp: Penta Geschäftskonto

Junge Gründer Empfehlung
penta-logo-tipp-box
  • 30 Tage kostenfrei testen, im Anschluss ab 9 Euro pro Monat
  • Digitale Buchhaltung dank DATEV-Integration
  • VISA Business-Karten, Unterkonten uvm.

Unser Tipp: Penta Geschäftskonto

Junge Gründer Empfehlung
penta-logo-tipp-box
  • 30 Tage kostenfrei testen, im Anschluss ab 9 Euro pro Monat
  • Digitale Buchhaltung dank DATEV-Integration
  • VISA Business-Karten, Unterkonten uvm.

Vergleichstabelle: Dein erster Überblick

Geldeingang p.m.
Euro
∅ Guthaben:
Euro
Zusatzoptionen:
ec-Karte
Kreditkarte
Nur Filialbanken
Beleglose Buchungen p.m.
Beleghafte Buchungen p.m.
Unternehmensart:
Zahlungseingang: 3000 € / Guthaben: 5000 €
N26 N26 Business
0,00 €
  • 0,00 € beleglos
  • -- € beleghaft
FYRST Fyrst Base
0,00 €
  • 0,00 € beleglos
  • -- € beleghaft
FINOM Solo
0,00 €
  • 0,00 € beleglos
  • -- € beleghaft
Penta Starter
108,00 €
  • 0,00 € beleglos
  • -- € beleghaft
Kontist Kontist Premium
108,00 €
  • 0,00 € beleglos
  • -- € beleghaft
* Werte für gewählten Zeitraum, die Berechnung erfolgt auf Basis der aktuellen Zinssätze vom 05.08.2021. Alle Angaben ohne Gewähr, © financeAds.net
In Kooperation mit financeAds: Datenschutzhinweise
Teilnehmende Anbieter

Teilnehmende Anbieter – Vergleich und Abschluss über Junge Gründer möglich

  1. bunq
  2. Commerzbank
  3. Fidor Bank
  4. FINOM
  5. FYRST
  6. Kontist
  7. N26
  8. Penta
  9. Postbank
  10. Qonto

Nicht teilnehmende Anbieter

Der Junge Gründer Vergleich enthält ein breites Spektrum an Direktbanken und Filialbanken, bietet jedoch keine vollständige Marktübersicht. So fehlen im Junge Gründer Geschäftskonto-Vergleich zum Beispiel die Angebote der GLS Bank und Deutsche Bank.

Günstiges oder kostenloses Geschäftskonto? Die Kosten im Überblick

Gibt es ein Geschäftskonto ohne Gebühren? Wie du im Vergleich vermutlich schon gesehen hast: Ja! Die Gebühren sind allerdings nur einer von vielen Faktoren.

Was du über kostenlose Geschäftskonten wissen solltest

0 Euro Jahresgrundgebühr klingt verlockend, doch wie steht es mit den restlichen Kosten, beispielsweise für EC-/ und Kreditkarten? Letztendlich wird es teurer, wenn du bei jeder Buchung oder sonstigen Aktion tief in die Tasche greifen musst. Als Richtwert: Bei manchen Anbietern können beleghafte Buchungen 10 Euro oder mehr kosten.

Wenn du ausgiebig vergleichst, wird dein Konto nicht kostenlos, aber kostengünstig.

Aktuell können wir als kostenloses Geschäftskonto das Angebot von Kontist empfehlen. Es bietet beispielsweise folgende Vorteile:

  • kostenlose Basisversion
  • für Einzelunternehmer und Freiberufler geeignet
  • mit deutscher IBAN
  • integrierte Buchhaltungssoftware (lexoffice) möglich
  • inklusive Kreditkarte

Folgende Tabelle zeigt die derzeit (Stand März 2021) verfügbaren kostenlosen Geschäftskonten – ausgehend von der Grundgebühr und einer physischen Debitkarte:

So entstehen Kosten beim Firmenkonto

Wirklich günstig ist ein Geschäftskonto nur dann, wenn sich die Gebühren überschauen lassen. Schau deshalb beim Kontenvergleich auf folgende Faktoren, denn hier lauert die Kostenfalle:

Gebühren – Wann und für was fallen sie an?

Ein kostenloses Geschäftskonto wirkt immer erst einmal verführerisch – doch lass dich von diesem Schein bitte nicht trügen! Damit Banken, Direktbanken und Fintechs trotzdem ihr Geld verdienen, erheben sie Gebühren:

  • Kontoführung (monatlicher Festbetrag)
  • Kredit- und Girokarten (monatlicher oder jährlicher Festbetrag)
  • Kartengebühr und Art der Kreditkarte (Visa, MasterCard, mit oder ohne zusätzlicher Auslandskrankenversicherung o. Ä., …)
  • Transaktionen (abhängig von der Anzahl, Abrechnung meist monatlich)
  • Kontoauszüge (abhängig von der Anzahl, Abrechnung meist monatlich)
  • Buchungen mit Beleg (z. B. Bargeldeinzahlung, Überweisungen ins Ausland; abhängig von der Anzahl, Abrechnung meist monatlich)
  • beleglose Buchungen (z. B. Lastschriften oder Daueraufträge; abhängig von der Anzahl, Abrechnung meist monatlich)
  • Bar-Einzahlungen (abhängig von der Anzahl, Abrechnung meist monatlich)
  • Bar-Auszahlungen (Bargeldabhebungen; abhängig von der Anzahl, Abrechnung meist monatlich)
  • Vergabe von Krediten
  • Kontoüberziehung/Kontokorrentkredit (Zinsen beim Dispokredit; abhängig von der Höhe der Überziehung, Abrechnung meist monatlich)

Bezüglich der Zinsen ist es leider schwierig, spezielle Werte oder Anbieter zu nennen. Hier verhandeln alle Banken unterschiedlich, und zwar erst nachdem das Konto eröffnet wurde. Die Bandbreite ist dementsprechend groß.

Die Zinsen sind allerdings ein wichtiges Thema: Wenn du schon weißt, dass der Kontostand oft negativ sein wird, weil du noch auf Zahlungseingänge wartest, sind günstige Zinskonditionen umso wichtiger!

Welche Gebühren konkret für dein Geschäftskonto anfallen, solltest du nochmal im Detail nachschauen. Hier unterscheiden sich die Anbieter stark voneinander.

Wie viel kostet die Kontoführung?

Die Kontoführung beziehungsweise die Kontoführungsgebühren sind in der Regel die ersten Kosten, die du siehst, wenn du dich über ein Geschäftskonto informierst (doch auch an dieser Stelle noch einmal: Es müssen nicht die einzigen sein, die auf dich zukommen!).

Während vor allem Onlinebanken immer öfter eine kostenlose Kontoführung und damit auch besonders attraktive Geschäftskonten für junge Gründer anbieten, werden bei den meisten Filialbanken und einige Direktbanken nach wie vor monatliche Kontoführungsgebühren fällig. Gerechtfertigt wird das in der Regel mit einem breiteren Leistungsumfang wie Vor-Ort-Beratung und höheren Verwaltungskosten.

Kontoempfehlung für Unternehmen

Aktuell lautet unser Geschäftskonto-Tipp für Unternehmen ganz klar: Penta. Der Anbieter bringt beispielsweise diese Vorteile mit:

  • Firmenkonto innerhalb von 48 Stunden statt wochenlangem Warten
  • Online Kontoeröffnung mit deutscher IBAN
  • VISA Debitkarten für alle Mitarbeiter
  • Einlagensicherung bis zu 100.000 €
  • Vorbereitende Buchhaltung für einfaches Ausgabenmanagement
  • Konten ab 9 Euro/ Monat – keine versteckten Gebühren

Kontoempfehlung für Freiberufler/Einzelunternehmer

Für Freiberufler und Selbstständige (Einzelunternehmen) ist das Geschäftskonto nicht verpflichtend, aber empfehlenswert. Unter anderem deshalb, weil viele Banken es nicht gerne sehen, wenn auf dem privaten Girokonto plötzlich viel häufigere Kontobewegungen stattfinden. Solltest du trotzdem dein privates Konto geschäftlich nutzen wollen, lies unbedingt in den AGB deiner Bank nach, ob das überhaupt gestattet ist.

Wichtig ist die Trennung zwischen privaten und geschäftlichen Kontobewegungen. Als junge Gründer solltest du dich möglichst früh an diese Trennung gewöhnen. Hierfür eignet sich ein dediziertes Geschäftskonto.

Übrigens: Derzeit empfehlen wir für Einzelunternehmen und freiberuflich tätige Personen ein Geschäftskonto bei N26! Dabei erhälst du unter anderen folgende Leistung:

  • kostenlose Nutzung
  • kostenlose Kreditkarte
  • schnelle Kontoeröffnung via Smartphone oder PC
  • 0,1 Prozent Cashback auf alle MasterCard-Einkäufe

Die Frage ist also nicht, ob sich ein Geschäftskonto lohnt, sondern welches! Im nächsten Abschnitt erfährst du, wie die Kosten für Firmenkonten entstehen und welche Anbieter wir für Einzelunternehmer oder Unternehmen gerade empfehlen können.

Tipp: Wenn du einen Wechsel vom Giro- zum Geschäftskonto planst, nutze einen anstehenden Umzug, damit du deine geschäftlichen Unterlagen nicht mehrmals anpassen musst, womöglich doppelte Gebühren entrichten musst.

Kontoempfehlung für GbR und OHG

Für Gesellschaften bürgerlichen Rechts (GbR) und Offene Handelsgesellschaften (OHG) empfehlen wir im Moment das Geschäftskonto von Penta. Zu den Vorteilen des Fintechs gehören:

  • Karten und Zugänge für alle Gesellschafter
  • Unterkonten
  • deutsche IBAN
  • Integration der Buchhaltung
  • transparente Preisgestaltung
  • digitales Buchungs- und Belegmanagement via Browser und App

Kreditkarte – ja oder nein?

Obwohl sich Kreditkarten auch hier in Deutschland längst als Zahlungsmittel durchgesetzt haben, gelten sie bei vielen Banken und anderen Anbietern noch immer als Zusatzleistung, für die du mitunter auch extra in die Tasche greifen musst. Wenn du also unbedingt eine Kreditkarte für deine Einkäufe haben möchtest, solltest du beim Geschäftskontovergleich darauf achten, dass diese Leistung inkludiert ist.

Gut zu wissen: Eine kostenfreie Debitkarte gibt es zum Beispiel bei Kontist und Penta. Bei der Fidor Bank musst du hingegen 12 Euro und bei bunq 44,88 Euro im Jahr bezahlen.

Ob du eine Kreditkarte brauchst oder nicht, hängt in erster Linie von deinem Kaufverhalten ab. Die klassische Kreditkarte, auch Charge Card genannt, ist ein Zahlungsmittel, mit der du Geld ausgeben kannst, das du zu diesem Zeitpunkt nicht einmal besitzen musst. Sie fungiert also als eine Art Kredit und ist vor allem dann von Vorteil, wenn deine Kunden mal wieder spät zahlen und/oder du eine (kleine) Investition planst. Bedenke aber hierbei immer: Jede Kreditkartenabrechnung kommt zuverlässig am Monatsende. Das Geld sollte also spätestens dann auch wirklich auf deinem Geschäftskonto sein.

Unser Vergleich zeigt, dass von den verglichenen Banken derzeit (Mai 2021) nur die Commerzbank und die Postbank eine klassische Kreditkarte anbieten:

Neben der Charge Card gibt es noch diese Kreditkarten-Typen:

  • Debit Card: funktioniert wie eine Girokarte, d. h. das Geld wird direkt vom Geschäftskonto abgebucht
  • Credit Card: Mischung aus Charge und Debit Card, Modalitäten können individuell an eigene Bedürfnisse angepasst werden
  • Prepaid Card: maximale Kostenkontrolle durch Aufladen eines Geldbetrages (wie beim Smartphone)

Zahlungsverkehr – Die Menge macht‘s

Der Zahlungsverkehr beschreibt alle Finanzbewegungen, die auf deinem Geschäftskonto stattfinden – also sowohl Zahlungseingänge als auch -ausgänge. Wichtig zu wissen ist, dass du hierfür – meist ab einer bestimmten Menge – Gebühren zahlen musst. Gerade dann, wenn du also einen ziemlich regen Zahlungsverkehr hast (zum Beispiel im Einzelhandel oder in der Gastronomie), kann das mitunter – je nach Geschäftskonto-Anbieter – ziemlich teuer werden. Ein Vergleich lohnt sich an dieser Stelle also ganz besonders.

Gut zu wissen: Im Finanz-Fachjargon wird zwischen drei verschiedenen Finanzbewegungen bzw. Arten von Zahlungsverkehr unterschieden.

  • bare: Wechsel von Bargeld ohne dass dieses auf ein Konto eingezahlt wird, kommt im geschäftlichen Kontext nur sehr selten vor; keine Gebühren
  • halbbare: Erhalt und Einzahlung von Bargeld auf ein Geschäftskonto; in der Regel gebührenpflichtig
  • bargeldlose: Überweisungen, Lastschriftverfahren, Transaktionen zwischen eigenen Konten, usw.; oft gebührenpflichtig (abhängig von der Anzahl pro Monat)

Den Lastschrifteinzug für deine Kunden bietet zum Beispiel nur wenige Banken an. Folgende Tabelle zeigt die Banken (Stand Mai 2021), mit denen du Lastschrifteinzug für deine Kunden anbieten kannst:

Transaktionen – teils große Unterschiede bei den einzelnen Anbietern

Transaktion ist ein Sammelbegriff für alle Aufträge, die der Anbieter deines Geschäftskontos für dich erledigen kann. Hierzu zählen:

  • Überweisungen
  • Abbuchungen
  • Barabhebungen
  • Bareinzahlungen
  • Geldbewegungen zwischen eigenen Konten

Somit könnte sich bei deinem Wunsch-Konto in diesem Bereich ein Fallstrick einschleichen. Beispielsweise, wenn du Unterkonten verwenden möchtest und häufig Transaktionen zwischen diesen Konten vornimmst.

Für jede Form von Transaktion können – je nach Anbieter und Anzahl – Kosten anfallen. Wenn du weißt, dass es auf deinem Geschäftskonto viele Finanzbewegungen geben wird, ist es klug, diesen Aspekt bei deiner Suche und deinem Geschäftskonto-Vergleich besonders zu berücksichtigen und genau zu schauen, bei welcher Bank es welche Konditionen gibt.

Bei sogenannten beleglosen Transaktionen fallen bei folgenden Banken (Stand Mai 2021) keine Kosten an:

  • Commerzbank (GründerAngebot und PremiumGeschäftskonto)
  • Fidor Bank
  • FINOM
  • FYRST
  • Kontist
  • N26
  • Penta
  • Qonto

Sollte keine der oben genannten Banken für dein Unternehmen passen, haben wir weitere Geschäftskonten ergänzt. Allerdings mit Gebühren pro erfolgter Transaktion (Stand Mai 2021):

Wie wichtig ist dir eine Filiale vor Ort?

Auf der Suche nach einem geeigneten Geschäftskonto stellen sich viele Gründer die gleiche Frage: Brauche ich einen Ansprechpartner vor Ort oder genügt mir der Kundensupport per Telefon und Mail?

Auch wenn sich Filialbanken immer mehr gegen andere Anbieter behaupten müssen und der Markt der Finanzdienstleister dadurch ordentlich auf den Kopf gestellt wird, haben sie nach wie vor ihre Daseinsberechtigung. Der einfache Grund hierfür: Viele Gründer und Unternehmer schätzen nach wie vor die Beratung von Angesicht zu Angesicht und legen Wert darauf, einen festen Ansprechpartner zu haben. Wenn das auch auf dich zutrifft, dann ist eine Filialbank mit großer Wahrscheinlichkeit die bessere Wahl für dich.

Beleghafte Überweisungen ins Ausland

Beleghafte Überweisungen – also beispielsweise mittels Überweisungsträger oder Scheck – sind grundsätzlich immer teurer als beleglose. Das liegt am erhöhten Arbeitsaufwand.

Wie hoch die Kosten für eine beleghafte Überweisung ins Ausland sind, hängt in erster Linie davon ab, ob sich das Empfänger-Konto im Europäischen Wirtschaftsraum befindet oder nicht. Liegt er innerhalb dieses Gebietes, sind die Gebühren in der Regel überschaubar. Außerhalb werden sie zum Beispiel durch Wechselkurse und mehr bürokratischen Aufwand erhöht. Wenn du vorhast, häufig beleghafte Überweisungen ins Ausland zu tätigen, dann solltest du dir im Vorfeld genau anschauen, welche Konditionen dir unterschiedliche Banken anbieten. Der preisliche Unterschied kann enorm sein.

Folgende Tabelle (Stand Mai 2021) zeigt die Kosten einer beleghaften Transaktion bei den von uns verglichenen Geschäftskonten:

Geld am Automaten abheben und einzahlen

Während das Abheben von Bargeld am Automaten im Fall der meisten Privatkonten kostenfrei ist, sieht es bei den Geschäftskonten schon etwas anders aus. Hier kann es durchaus passieren, das Kosten anfallen – vor allem dann, wenn dein Anbieter selbst keine Filialen und damit auch keine eigenen Automaten hat und du zu einer Fremdbank gehen musst.

Noch eindeutiger ist es, wenn es um das Einzahlen von Bargeld am Automaten geht. Derzeit gibt es keinen Anbieter, der diesen Service kostenlos anbietet.

Wenn du also häufig mit Bargeld hantierst, solltest du dich fragen,

  1. wo das Abheben von Bargeld am Automaten bestenfalls noch kostenfrei ist oder
  2. bei welchem Anbieter das Abheben und Einzahlen von Bargeld am Automaten möglichst wenig kostet (pro Transaktion)

Vergabe von Krediten

Erst Konditionen prüfen, dann Geschäftskonto eröffnen

Wenn du einen Kredit für dein Business aufnehmen willst, dann musst du nicht zwangsläufig zu der Bank oder Sparkasse, bei der du auch dein Geschäftskonto hast. In der Praxis zeigt sich jedoch immer wieder, dass Bestandskunden häufig bessere Aussichten auf eine Kreditvergabe haben. Es lohnt sich also, schon vor der Eröffnung deines Geschäftskontos zu schauen, welcher Anbieter dir auch attraktive Kreditkonditionen anbieten kann.

Bei der Vergabe von Krediten solltest du grundsätzlich auf diese Aspekte achten:

  • Ist der Anbieter Gründern gegenüber grundsätzlich offen eingestellt? (Häufig haben es Selbstständige schwer, einen Kredit zu bekommen, weil ihr Einkommen stark schwankt.)
  • Ist der Anbieter deiner Geschäftsidee bzw. deiner Branche gegenüber offen? (Vor allem nachhaltige, alternative und „abstrakte“ Businessideen haben es häufig schwer, ein Darlehen zu erhalten.)
  • Wie hoch sind die Zinsen, die du für den Kredit zahlen musst?
  • Wie hoch sind die monatlichen Raten?
  • Wie lang ist die durchschnittliche Laufzeit?

Der Kontokorrentkredit

Hilfreich, um Liquiditätsengpässe zu überbrücken

Im Laufe deiner Selbstständigkeit wird es dir immer wieder passieren, dass es mal eng auf dem Konto wird. Egal ob unerwartete Zusatzausgaben, Engpässe wegen fehlender Einnahmen oder die verhasste Steuervorauszahlung – wenn deine Liquidität, also deine Zahlungsfähigkeit, in Gefahr ist, kann dir ein Kontokorrentkredit dabei helfen, den Engpass zu überbrücken.

Der Kontokorrentkredit ist so etwas wie „der Dispo der Geschäftskonten“, also ein kurzfristiger Kredit, der wirksam wird, sobald du dein Konto überziehst. Wie hoch das Darlehen ist und welche Zinsen hierfür anfallen, variiert natürlich von Anbieter zu Anbieter.

Allgemein zeichnet sich der Kontokorrentkredit durch diese Merkmale aus:

  • flexible Nutzung nach einmaliger Beantragung
  • relativ kleiner Kreditrahmen
  • verhältnismäßig hohe Zinsen
  • keine streng geregelten Modalitäten bei der Rückzahlung

Falls du jetzt schon weißt, dass du auf jeden Fall (und vielleicht sogar regelmäßig) vom Kontokorrentkredit Gebrauch machen wirst, solltest du genau unter die Lupe nehmen, welches Geldinstitut dir die besten Konditionen anbieten kann.

Dabei hilft dir folgende Tabelle, die die Zinssätze der Banken vergleicht, die Stand Mai 2021 einen Kontokorrentkredit anbieten:

Geschäftskonto ohne Schufa – geht das?

Ja, ein Geschäftskonto trotz Schufa ist theoretisch möglich – jedoch mit gewissen Einschränkungen verbunden. Die Schufa-Abfrage gibt der Bank Auskunft darüber, wie es um die Kreditwürdigkeit einer Person steht. Das bedeutet: Bei einem negativen Schufa-Eintrag kann es schwer werden, ein Geschäftskonto zu eröffnen.

Schwer, aber nicht unmöglich – denn zum Beispiel die Fidor Bank bietet eine Firmenkonto-Eröffnung ohne Abfrage der Bonität an. Das Ergebnis ist ein Geschäftskonto auf Guthabenbasis; ein Überziehungsrahmen oder Dispokredit ist ausgeschlossen.

Der Unterschied zwischen Filialbank, Direktbank und Fintech

Nicht jede Bank bietet Firmenkonten für jede Unternehmensform an, was durchaus sinnvoll ist. Nehmen wir an, du bist in der Gastronomie angesiedelt und zahlst häufig Bargeld ein. In so einem Fall wäre es weder für dich noch für die Bank praktisch, allzu stark auf Online-Service zu setzen.

Wenn du wiederum Freelancer/in bist, kannst du deine Finanzen vermutlich sehr gut online managen.

Übersicht Geschäftskonto Anbieter 2020

Klassische Filialbanken: Sparkasse, Commerzbank, Postbank, Volksbank etc.

Diese Traditionsbanken bieten persönlichen Service: In aller Regel hast du hier die Möglichkeit, einen Beratungstermin auszumachen und deine Finanzen ausführlich zu besprechen.

Eine Auswahl an beliebten Anbietern:

Diese Variante ist besonders für umfangreiche Unternehmen wie GbRs oder GmbHs praktisch. Der Nachteil: Bei einer traditionellen Bank ein Geschäftskonto zu eröffnen, dauert meistens etwas länger (Terminvereinbarung, Dokumente prüfen, …). 7-14 Tage sind eine realistische Zeitspanne.

Fokus auf Online-Banking: Direktbanken wie DKB, Netbank, Ethikbank etc.

Bei Direktbanken spielt sich alles online ab. Sollte dir das gerade recht kommen, weil du am liebsten deine Finanzen per Smartphone oder am PC verwaltest: Hier bist du richtig! Das Geschäftskonto bei einer Direktbank ist bei Selbstständigen sehr beliebt – es kann sogar passieren, dass du bei der Kontoeröffnung ein gewisses Guthaben on top bekommst.

Beliebte Direktbanken für Firmenkonten sind:

Achtung: Ein Direktbank-Geschäftskonto ist eher nichts für dich, wenn du Wert auf regelmäßige und ausführliche Beratung legst. Mehr Online-Leistung, weniger Personal lässt sich die Situation treffendzusammenfassen.

Im Vergleich ist außerdem das Netz an Partnerbanken wichtig: Hat die Direktbank deiner Wahl genug Partnerfilialen in deinem Umkreis, sodass du im Zweifelsfall gebührenfrei Geld abheben kannst?

Oft ohne Gebühren: Fintechs wie N26, Holvi, Kontist, Fyrst etc.

Fintech-Geschäftskonten haben ebenfalls einen starken Online-Fokus und sind vor allem für Einzelunternehmen oft eine ideale Lösung. Wie du an unseren Holvi-Empfehlungen schon gesehen hast, bekommst du bei diesen Anbietern eine Menge Leistung für einen sehr kleinen Preis.

Aus unserer Erfahrung am stärksten sind:

Mit andere Banken in dem Segment, wie Bunq, Revolut oder Monese konnten wir noch keine Erfahrungen sammeln.

Diese Anbieter sind zugleich das beste Beispiel dafür, dass nicht jede Unternehmensform bei jeder Bank unterkommen kann. Kontist etwa vergibt keine Geschäftskonten an UGs oder GbRs, und N26 wendet sich explizit nur an Selbstständige/Freiberufler.

Ebenso siehst du anhand der Konditionen für diese Firmenkontos, dass sich ein näherer Blick lohnt, denn die digitalen Anbieter sind eigen. Holvi bietet beispielsweise keine Bareinzahlungen an.[1]Holvi Support: Eingehende Zahlungen Geld musst du immer via SEPA Überweisung transferieren. Bei Fyrst ist das Einzahlen in einer Postbank-Filiale möglich, Geld abheben gerlingt über einen von „über 10.000 Geldautomaten deutschlandweit“.[2]Fyrst: Bargeldeinzahlung und -auszahlung

Für Auszahlungen über deine Kontist Karte fallen Kosten in Höhe von 2 Euro an. Im Ausland beziehungsweise beim Abheben in einer Fremdwährung „bezahlst du 1,7 % des abgehobenen Betrags für den Bargeldbezug.[3]Kontist.de: Gebühren bei Kontist

Bei den meisten Fintech-Karten handelt es sich nicht um eine Girocard, in Deutschland als EC-Karte bekannt, sondern um Debitkarten.

Diese Kreditkarten sind nicht in das Electronic Cash System eingebunden.

Bei der Verwendung an Geldautomaten musst du auf das abgebildete Symbol achten. [4]Support N26: Wo kann ich meine Maestro Card einsetzen?

Folgende Banken bieten kostenlose Bargeldabhebungen an:

  • bunq (10 kostenlose Abhebungen pro Monat inklusive & danach 0,99 Euro pro Abhebung)
  • Commerzbank PremiumGeschäftskonto (10 frei pro Monat, danach 1,00 Euro pro Abhebung)
  • N26 (3 Abhebungen kostenlos pro Kalendermonat, 2,00 Euro für jede weitere Abhebung)
  • Penta (2 kostenlose Abhebungen, jede weitere 2,50 Euro)
  • Postbank

Weitere Geschäftskonten und deren Gebühren bei einer Bargeldabhebung (Stand Mai 2021) zeigt diese Tabelle:

Wenn die Entscheidung bereits fast gefallen ist, bleibt noch eine Frage offen: online eröffnen oder in der Filiale? Welche Vor- und Nachteile beide Varianten bieten, erklären wir dir im nächsten Punkt!

Exkurs Fintech – Finanzinnovationen

Der Sammelbergiff Fintech steht für technologisch weiterentwickelte Instrumente und Dienstleistungen im Segment der Finanzen.

N26 ist seit 2019 mit einer Unternehmensbewertung von 2,3 Milliarden Euro das wertvollste deutsche Fintech.[5]Handelsblatt.com vom 10. Januar 2019: Erstes deutsches Fintech-„Einhorn“: N26 steigt zum wertvollsten Finanz-Start-up auf

Firmenkonto eröffnen: online oder vor Ort?

Kurz und knapp: Wenn du dein Geschäftskonto bei einer Traditionsbank eröffnest und das vor Ort in einer Filiale tust, brauchst du vermutlich etwas mehr Geduld. Die Online-Eröffnung lässt sich im Vergleich dazu oft in ein paar Minuten abschließen, benötigt allerdings eine akribische Vorbereitung.

Wie du dein Geschäftskonto wechseln kannst

Du bist nicht zufrieden mit deinem bisherigen Geschäftskonto und willst zu einem neuen Anbieter wechseln? Das sollte kein allzu großes Problem sein – solange du systematisch vorgehst:

Junge Gründer Geschäftskonto Vergleich

Mit dem Geschäftskonto-Vergleich zum günstigen Firmenkonto

Nicht jedes Angebot eignet sich für jede Unternehmensform. Es lohnt sich daher auf jeden Fall, mehrere Geschäftskonten bezüglich Gebühren, Rechtsformen etc. zu vergleichen und sich die einzelnen Angebote gründlich anzusehen. Das kannst du mit unserem Firmenkonto-Vergleich ganz einfach erledigen.

Geldeingang p.m.
Euro
∅ Guthaben:
Euro
Zusatzoptionen:
ec-Karte
Kreditkarte
Nur Filialbanken
Beleglose Buchungen p.m.
Beleghafte Buchungen p.m.
Unternehmensart:
Zahlungseingang: 3000 € / Guthaben: 5000 €
N26 N26 Business
0,00 €
  • 0,00 € beleglos
  • -- € beleghaft
FYRST Fyrst Base
0,00 €
  • 0,00 € beleglos
  • -- € beleghaft
FINOM Solo
0,00 €
  • 0,00 € beleglos
  • -- € beleghaft
Penta Starter
108,00 €
  • 0,00 € beleglos
  • -- € beleghaft
Kontist Kontist Premium
108,00 €
  • 0,00 € beleglos
  • -- € beleghaft
* Werte für gewählten Zeitraum, die Berechnung erfolgt auf Basis der aktuellen Zinssätze vom 05.08.2021. Alle Angaben ohne Gewähr, © financeAds.net
In Kooperation mit financeAds: Datenschutzhinweise
Teilnehmende Anbieter

Teilnehmende Anbieter – Vergleich und Abschluss über Junge Gründer möglich

  1. bunq
  2. Commerzbank
  3. Fidor Bank
  4. FINOM
  5. FYRST
  6. Kontist
  7. N26
  8. Penta
  9. Postbank
  10. Qonto

Nicht teilnehmende Anbieter

Der Junge Gründer Vergleich enthält ein breites Spektrum an Direktbanken und Filialbanken, bietet jedoch keine vollständige Marktübersicht. So fehlen im Junge Gründer Geschäftskonto-Vergleich zum Beispiel die Angebote der GLS Bank und Deutsche Bank.

Noch Fragen? Dann kannst du dich jederzeit über unsere Kontaktseite bei uns melden oder uns direkt hier einen Kommentar hinterlassen! 

Wir freuen uns sehr, wenn du diesen Artikel bewertest:

Durchschnittliche Bewertung 3.6 / 5. Anzahl der Stimmen: 8

Bisher keine Bewertungen! Sei der erste und hilf anderen.

Quellen[+]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.